SWR - Südwestrundfunk

Radikalisierung am rechten Rand der Kirchen
SWR Dokumentation greift Ergebnisse einer unveröffentlichten Studie auf

SWR Fernsehen DIE WAHL BEI UNS WAHRE CHRISTEN ODER BÖSE HETZER?, "Spaltet die AFD die Kirchen?", am Donnerstag (14.09.17) um 21:00 Uhr. Der Konflikt zwischen christlichen Kirchen und der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) scheint unversöhnlich. Spaltet die AfD die Kirchen? © SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB ...

Stuttgart (ots) - Die bisher unveröffentlichte Studie "Unheilige Allianzen" der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) warnte bereits vor zwei Jahren vor "Radikalisierungstendenzen am rechten Rand der Kirchen". Nach SWR-Informationen wurde die offenbar politisch heikle Untersuchung auf Druck rechtskonservativer Kirchenkreise nicht veröffentlicht. "Quantitativ marginale, aber laute rechtskonservative Netzwerke könnten in weiter schrumpfenden Kirchen an Einfluss gewinnen", heißt es in der Studie. Sie wurde im Auftrag der Hauptabteilung Politik und Beratung für die Publikationsreihe "Monitor Religion und Politik" (17. Juni 2015) erstellt und liegt dem SWR vor. Die SWR Dokumentation "Wahre Christen oder böse Hetzer? Spaltet die AfD die Kirchen?" am Donnerstag, 14. September 2017, ab 21 Uhr im SWR Fernsehen, geht den in der Untersuchung angesprochenen Themen nach. Sie wirft auch die Frage auf, ob ein Dialog mit Rechtspopulisten überhaupt möglich sein kann. Ein Film von Thomas Leif.

Ausgeprägtes Freund-Feind-Denken

"Antiwestliche Dekadenzkritik und Kontakte zur 'Neuen Rechten' gibt es auch im konservativen Milieu beider großen Kirchen" lautet die Zusammenfassung der KAS-Studie. Sie warnt vor "ausgeprägtem Freund-Feind-Denken" der rechts-konservativen Strömungen in den Kirchen, das "einen Verlust von Dialogbereitschaft und Lernfähigkeit" fördert. "Selbst konservative Kritiker des Rechtsdrifts werden als Verräter und Opportunisten diffamiert und als Autoren, Redner oder Kuratoren aussortiert." So drohe eine zunehmende Selbstbezogenheit "am rechten Rand der Kirche, die in eine regelrechte 'Versektung' führen kann." Weiter heißt es: "Vor allem in den Meinungsblasen religiöser Internet-Parallelwelten siegt demagogische Vereinfachung über differenzierte Sichtweisen. Gemäßigte Vertreter ziehen sich zurück oder werden an den Rand gedrängt, für öffentlichen Einspruch sanktioniert, als 'Spalter' und 'Nestbeschmutzer' diffamiert. So kommt es zu einem 'Siebungseffekt'."

Erstarken "unheiliger politischer Allianzen" Die Studie warnt vor dem Erstarken der "unheiligen politischen Allianzen", die von dem "Grundübel der lauen Funktionärskirche" sprechen. "Mit dem beobachteten Abdriften der Gesellschaft in ein unchristliches und teilweise antichristliches Fahrwasser droht im konservativen Kirchenspektrum die Empfänglichkeit für ein manichäistisches (Autor der Studie: extrem polarisiertes) Weltbild zu wachsen. Darin steht eine gute christliche Bekennerelite einer bösen, verderbten Welt gegenüber."

Distanz zu Rechtspopulisten

In der SWR Dokumentation "Wahre Christen oder böse Hetzer?" geht auch Frank Otfried July, Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, auf Distanz zu Rechtspopulisten. Im AfD-Programm "muss einem nicht alles gefallen, aber es ist so im legitimen Korridor. Wir stellen aber jetzt fest, dass es aufputschende, abgrenzende und ausgrenzende Reden gibt. Das kann auch ein konservativer Christ nicht gutheißen." Florian Wahl, Mitglied der Landessynode der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, stellt "eine ganz klare Unvereinbarkeit" der Evangelischen Kirche mit der AfD fest.

SWR Vorführraum: Akkreditierte Journalist(inn)en können die Dokumentation vorab im SWR Vorführraum unter www.presseportal.swr.de ansehen.

Fotos unter www.ARD-foto.de

Pressekontakt: Katja Matschinski, Telefon 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: