BDI Bundesverband der Dt. Industrie

BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang zur Rede von EU-Kommissionspräsident Juncker: "Europa braucht Tempo bei Reformen"

Berlin (ots) - Zur Rede von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang:

   - "Es ist richtig und wichtig, dass der Kommissionspräsident die 
     Debatte um EU-Reformen jetzt vorantreibt. Europa braucht Tempo 
     bei Reformen. 
   - Ein gemeinsames Budget in der Währungsunion und einen 
     Eurozonen-Finanzminister halte ich für diskussionswürdig. Die 
     Finanzierung darf keine Mehrkosten verursachen. 
   - Je mehr Länder Teil der Eurozone sind, umso stärker wird sie, 
     sofern harte Beitrittskriterien selbstverständlich bleiben. 
   - Die Industrie unterstützt die Vorschläge für neue 
     Freihandelsabkommen mit Australien und Neuseeland. 
   - Ausländische Investitionen schaffen Wohlstand und Arbeitsplätze 
     in Europa. Mit Einschränkungen der Investitionsfreiheit ist 
     Europa auf dem Holzweg." 

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Dt. Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Dt. Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: