neues deutschland

neues deutschland: SPD-Abgeordneter Verrycken warnt vor islamistischer Radikalisierung von Geflüchteten in Berlin

Berlin (ots) - Der Berliner SPD-Abgeordnete Fréderic Verrycken warnt in der Tageszeitung »neues deutschland« (Freitagausgabe) vor islamistischer Radikalisierung von Geflüchteten durch fundamentalistische Moscheevereine. »Es ist besorgniserregend, dass Geflüchtete sich vermehrt von den Angeboten der Salafisten angesprochen fühlen«, sagte Verrycken mit Blick auf die als Islamistenhochburg berüchtigte Al-Nur-Moschee im Bezirk Neukölln. Die Senatsinnenverwaltung hatte auf eine Schriftliche Anfrage des SPD-Politikers mitgeteilt, dass der Anteil von Geflüchteten unter den Besuchern der salafistisch geprägten Moschee kontinuierlich steigen würde. Der Anstieg der Besucherzahl wird unter anderem auf die räumliche Nähe der Moschee zu Flüchtlingseinrichtungen zurückgeführt. Auch sei es für viele Geflüchtete attraktiv, dass die Imame und Mitarbeiter der Al-Nur-Moschee neben Arabisch die jeweilige Landessprache sprechen würden.

Im Bezirk Neukölln sieht man den steigenden Besuch von Geflüchteten in der Moschee ebenfalls mit Sorge. »Wir erhalten Hinweise, dass es durchaus innerhalb der arabischen Community Gruppen gibt, die auch auf Flüchtlinge Druck ausüben, sich islamisch korrekt zu verhalten«, sagte Susanna Wein, Pressesprecherin des Bezirksamts Neukölln dem »nd«. Insider berichten dem Blatt von fundamentalistischen Predigten jenseits der Gebetszeiten und kriminellen Strukturen im Umfeld der Al-Nur-Moschee. »Radikalisierung findet nicht während des leicht zu überwachenden Gebets statt. Es sind die Strukturen um die Moschee herum, die so gefährlich sind«, erklärte ein Islamwissenschaftler, der jahrelang verdeckt in Moscheen recherchierte, gegenüber »nd«.

Pressekontakt:

neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: neues deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: