Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Ein Experiment - Kommentar von Michael Kohlstadt zur neuen Ruhrbahn

Essen (ots) - So verheißungsvoll der neue Name auch klingen mag: Die Fusion der Essener und Mülheimer Verkehrsbetriebe zur Ruhrbahn GmbH ist nicht mehr als ein Trippelschritt auf dem Weg hin zu einem Revier-Nahverkehr aus einer Hand.

Eigentlich ist Ruhrbahn nur die zwar wohlklingendere, aber dennoch abgespeckte Version der gescheiterten VIA-Verkehrsgesellschaft. Sie sollte im Dreibund mit Duisburg fast das gesamte westliche Revier nahverkehrstechnisch unter einen Hut bringen. Immerhin: Nachdem Duisburg die Zusammenarbeit im vergangenen Jahr aufgekündigt hatte, gelang es den Verantwortlichen in Essen und Mülheim, jetzt aus der Not eine Tugend zu machen.

Nun werden also doch Leitstellen zusammengelegt und Werkstätten zentralisiert, wenn auch in kleinerem Maßstab als in der VIA-Variante. Wie hoch die Synergieeffekte ausfallen, die durch die Fusion ausgelöst werden, das beziffert derzeit freilich niemand. Insofern ist die Ruhrbahn ein Experiment, das auch noch scheitern kann. Doch allein der Umstand, dass es zu diesem politisch gewollte Zusammenschluss kommt, macht Hoffnung auf ein Ende der Kleinstaaterei im ÖPNV.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: