Skoda Auto Deutschland GmbH

SKODA auf der IAA in Frankfurt mit drei attraktiven SUVs und der Studie VISION E

SKODA auf der IAA in Frankfurt mit drei attraktiven SUVs und der Studie VISION E
SKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier bei der Präsentation des neuen SKODA KAROQ auf der IAA in Frankfurt am 12. September 2017. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Skoda Auto Deutschland GmbH"

Frankfurt am Main (ots) -

   - SKODA präsentiert die Modelle VISION E und KAROQ sowie die 
     Modellvarianten KODIAQ SCOUT und SPORTLINE auf der IAA in 
     Frankfurt
   - SKODA VISION E: erstes rein elektrisch angetriebenes Concept Car
     von SKODA
   - SKODA KAROQ als erstes Fahrzeug der tschechischen 
     Traditionsmarke mit digitalem Instrumentenpanel
   - SKODA KODIAQ SCOUT: Serienmäßiger Allradantrieb und 
     Unterbodenschutz unterstreichen Offroad-Qualitäten
   - SKODA KODIAQ SPORTLINE setzt sportliche Akzente 

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt (12. bis 24. September) hat SKODA heute sein Konzeptfahrzeug SKODA VISION E erstmals in Europa präsentiert. Die Studie ist das erste rein elektrisch betriebene Fahrzeug der Firmengeschichte. Außerdem setzt SKODA auf der IAA seine SUV-Offensive fort. Das neue kompakte SUV SKODA KAROQ feiert Messepremiere und wird als erstes Modell der tschechischen Traditionsmarke mit einem individuell programmierbaren, digitalen Instrumentenpanel angeboten. Mit dem SKODA KODIAQ SCOUT und dem SKODA KODIAQ SPORTLINE zeigt der Autohersteller zudem zwei attraktive Modellvarianten seines großen SUV.

Alle Informationen zum Auftritt von SKODA auf der IAA in Frankfurt, die internationale Pressemappe sowie Bilder sind auf der Presseseite www.skoda-presse.de unter Themen/Messen verfügbar.

Mit der Studie SKODA VISION E, die in Frankfurt ihre Europapremiere feiert, macht SKODA einen großen Schritt in Richtung digitale Zukunft. Das erste elektrisch betriebene Konzeptfahrzeug der Firmengeschichte bietet autonomes Fahren auf Level 3 und hebt die Konnektivität auf eine neue Ebene: Neben einem Bildschirm im Armaturenbrett und einem zentralen Touchscreendisplay steht jedem Insassen zusätzlich ein eigenes Display zur Verfügung.

Über diese Touchscreenbildschirme lassen sich zahlreiche Details wie Fahrzeugdaten und Unterhaltungsangebote abrufen: In jeder Tür befindet sich eine Phonebox, die Smartphones induktiv auflädt. Gleichzeitig dient die Box als Schnittstelle. Über die einzelnen Touchscreendisplays können die Fahrgäste bequem auf persönliche Einstellungen, Daten und Informationen zugreifen.

Das Design der Studie SKODA VISION E zeigt zentrale Elemente der neuen SKODA Designsprache für Elektrofahrzeuge. Im Vergleich zur Version, die in Shanghai Weltpremiere feierte, ist die Front nun noch markanter gestaltet. Besondere Merkmale sind außerdem die gegenläufig öffnenden Türen und vier drehbare Einzelsitze. Typisch SKODA: Dank des langen Radstands von 2.851 Millimetern ist der Innenraum äußerst großzügig und komfortabel. Zusätzlich für Platz sorgt auch der konzeptbedingte Wegfall des Mitteltunnels.

Elektromotoren mit einer Gesamtleistung von 225 kW (306 PS) treiben alle vier Räder an. Das Fahrzeug beeindruckt mit einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern und einer Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h, außerdem fährt die VISION E automatisiert auf Stufe 3. Auf Autobahnen kann das Concept Car selbsttätig beschleunigen, lenken, bremsen und Hindernissen ausweichen. Der Car Park Autopilot steuert das Fahrzeug automatisch zu freien Parkplätzen. Die VISION E wird induktiv geladen.

Der neue SKODA KAROQ ist ein SUV mit ganz eigenem Charakter. Sein emotionales und dynamisches Design mit zahlreichen kristallinen Elementen zeigt die aktuelle SUV-Designsprache der Marke. Der lange Radstand (2.638 mm) garantiert auch hier viel Platz für Passagiere und Gepäck. Bei fest stehender hinterer Rückbank fasst der Kofferraum 521 Liter - damit hat er den größten Kofferraum seiner Klasse. Außerdem finden sich an Bord des SKODA KAROQ viele ,Simply Clever'-Details wie die Komfortöffnung, die die Heckklappe mit einem Fußwischen unterhalb der hinteren Stoßstange öffnet. Die optionale VarioFlex-Rückbank macht den Stauraum variabel - er fasst zwischen 479 und 588 Liter. Das VarioFlex-System besteht aus drei separaten Rücksitzen, die einzeln verstellt und komplett ausgebaut werden können. Das kompakte SUV wird dann mit einem maximalen Ladevolumen von 1.810 Litern zum Kleintransporter.

Der SKODA KAROQ ist das digitalste Fahrzeug der Marke. Erstmals wird in einem SKODA ein individuell programmierbares, digitales Instrumentenpanel angeboten. Das Display kann personalisiert und mit dem Infotainmentsystem verknüpft werden. Alle kapazitiven Touchdisplays sind im charakteristischen Glasdesign der Marke gestaltet. Dank LTE-Modul und WLAN-Hotspot, mit dem sich jeder Mitfahrer verbinden kann, sind die Passagiere im SKODA KAROQ 'always online'. Es stehen fünf Motorvarianten mit einer Leistungsspanne von 85 kW (115 PS)* bis 140 kW (190 PS)* zur Wahl - darunter zwei Benzinmotoren und drei Dieselmotoren. Beide Benzinmotoren und zwei Dieselvarianten sind neu im Programm. Mit Ausnahme des 2,0-TDI-Motors mit 140 kW (190 PS) sind bereits alle Motor-/Getriebevarianten in den Ausstattungslinien Ambition und Style bestellbar.

Mit dem SKODA KODIAQ SPORTLINE präsentiert der tschechische Autohersteller eine besonders dynamische Variante seines neuen großen SUV. Die serienmäßigen anthrazitfarbenen 19-Zoll-Leichtmetallräder im Design ,Triglav' und die optionalen anthrazitfarbenen 20 Zoll großen Leichtmetallräder ,Vega' kennzeichnen das Exterieur der dynamischen Modellvariante. Sportliche Akzente setzen außerdem der schwarze Kühlergrill, schwarze Außenspiegelgehäuse (elektrisch verstellbar, beheizbar, anklappbar), in Wagenfarbe lackierte Türschutzleisten und ein individuell gestalteter Heckstoßfänger. Die hinteren Scheiben sind dunkel getönt (Sunset), eine schwarze Dachreling ist optional erhältlich.

Auch im schwarz gehaltenen Innenraum gibt es zahlreiche neue Details und Merkmale - so zum Beispiel Sportsitze mit Alcantara®-Bezug und silberfarbenen Nähten. Auch die Pedalerie im Edelstahldesign unterstreicht den sportlich-dynamischen Charakter des Fahrzeugs. Bei den Varianten mit Direktschaltgetriebe verfügt das Multifunktionslederlenkrad außerdem über Schaltwippen. An den vorderen Kotflügeln und dem Handschuhfach befinden sich SPORTLINE-Logos.

Das zentrale Infotainmentdisplay des SKODA KODIAQ SPORTLINE zeigt Öl- und Kühlmitteltemperatur, die Beschleunigung und den Ladedruck an. Mit dem Lap-Timer lässt sich außerdem die Zeit jeder gefahrenen Runde messen.

Auch der SKODA KODIAQ SCOUT hebt sich optisch und technisch vom Basismodell ab. Er ist grundsätzlich mit Allradantrieb ausgestattet. Details wie die Dachreling, Außenspiegelgehäuse und der spezielle Unterbodenschutz (vorne und hinten) sind in Silber gehalten und unterstreichen das robuste Erscheinungsbild des SKODA KODIAQ SCOUT. Die mit Alcantara® bezogenen Sitze im schwarz gehaltenen Innenraum tragen das SCOUT-Logo und gehören ebenso zur Serienausstattung wie die Türverkleidungen im Alcantara®-Dekor. Die vier Einstiegsleisten tragen das KODIAQ-Logo. Der Infotainmentbildschirm zeigt Lenkwinkel-, Kompass und Höhenmesser sowie Öl- und Kühlmitteltemperaturen an.

Für die Modellvarianten SKODA KODIAQ SCOUT und SPORTLINE stehen Benzin und Dieselmotoren mit einer Leistungsspanne von 110 kW (150 PS)* bis 140 kW (190 PS)* zur Verfügung.

*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

KAROQ 1,0 TSI 85 kW (115 PS)

innerorts 5,9 - 5,7 l/100km, außerorts 4,9 - 4,7 l/100km, kombiniert 5,3 - 5,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 120 - 116 g/km, CO2-Effizienzklasse B

KAROQ 1,6 TDI 85 kW (115 kW)

innerorts 5,0 - 5,0 l/100km, außerorts 4,4 - 4,3 l/100km, kombiniert 4,6 - 4,5 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 120 - 118 g/km, CO2-Effizienzklasse B - A

KAROQ 2,0 TDI 4x4 DSG 140 kW (190 PS)

innerorts 6,0 - 5,9 l/100km, außerorts 4,9 - 4,8 l/100km, kombiniert 5,3 - 5,2 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 135 - 134 g/km, CO2-Effizienzklasse B

KODIAQ SPORTLINE 1,4 TSI ACT DSG 110 kW (150 PS)

innerorts 7,5 - 7,4 l/100km, außerorts 5,6 - 5,5 l/100km, kombiniert 6,3 - 6,2 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 143 - 141 g/km, CO2-Effizienzklasse B

KODIAQ SPORTLINE 2,0 TDI SCR DSG 110 kW (150 PS)

innerorts 5,8 - 5,7 l/100km, außerorts 4,6 - 4,5 l/100km, kombiniert 5,0 - 4,9 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 131 - 129 g/km, CO2-Effizienzklasse A

KODIAQ SPORTLINE 2,0 TDI SCR 4x4 DSG 140 kW (190 PS)

innerorts 6,6 l/100km, außerorts 5,3 l/100km, kombiniert 5,7 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 150 g/km, CO2-Effizienzklasse B

KODIAQ SCOUT 1,4 TSI ACT 4x4 110 kW (150 PS)

innerorts 8,3 - 8,2 l/100km, außerorts 6,0 - 5,9 l/100km, kombiniert 6,9 - 6,8 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 153 - 152 g/km, CO2-Effizienzklasse C

KODIAQ SCOUT 2,0 TDI SCR 4x4 110 kW (150 PS)

innerorts 6,4 - 6,3 l/100km, außerorts 4,8 - 4,7 l/100km, kombiniert 5,4 - 5,3 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 141 - 139 g/km, CO2-Effizienzklasse B

KODIAQ SCOUT 2,0 TDI SCR 4x4 DSG 140 kW (190 PS)

innerorts 6,6 l/100km, außerorts 5,3 l/100km, kombiniert 5,7 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 150 g/km, CO2-Effizienzklasse B

Pressekontakt:

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
7 Dateien

Weitere Meldungen: Skoda Auto Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: