eHealth MediDate GmbH

Schön, größer, Wiesn: MediDate über Beauty OP-Trends zum Oktoberfest

Berlin / München (ots) - O'botoxt is: das Oktoberfest bietet wieder "Enthüllungen" und tiefe Einblicke in die Beauty-Trends. Auch bei MediDate, dem führenden Portal für Lifestylechirurgie, stiegen die Anfragen. Dr. Raab gehört zu Bayerns renommiertesten Schönheitschirurgen und ist bei MediDate-Patienten beliebt. Er verhilft auch Wiesn-Promis zu einem Beauty Look und weiß: Werbe-Ikone Verona Feldbusch, Spielerferfrauen wie Cathy Hummels, Instagram- Sternchen wie Pamela Reif bestimmen deutsche Beauty-Ideale und Trends. Aber es sind nicht nur Wohlhabende und Prominente, die zum Beauty-Doc und auf die Wiesn gehen.

Jede Frau möchte gut für das Oktoberfest vorbereitet sein. Wenn ein guter Wiesn-BH nicht reicht, geht man gerne auch einmal zum Schönheitschirurgen. Wochen vorher kommen Frauen zum Botoxen, Lippen aufspritzen, Busen vergrößern oder Dekolleté straffen. Dabei geht es dieses Jahr konservativer zu. "Die Wiesn 2017 ist traditionsbewußter. Der extreme Look der vergangenen Jahre ist out - allzu tiefe Dekolletés, überdimensionale Brüste oder zu straffe Gesichtskonturen sind nicht mehr gefragt," sagt Dr. Raab und ergänzt: "Man möchte auffallen, aber dann lieber mit mehr Klasse statt Masse! Trachten sind ein Must und werden hochwertiger. Man gibt deutlich mehr Geld aus - das gilt auch für Schönheitsmaßnahmen. Mittlerweile kommt wesentlich mehr Klientel(Prominente und nicht Prominente) zu uns."

Vor der Wiesn ist nach der Wiesn: das Oktoberfest ist ein Beauty-OP Barometer

MediDate-Facharzt Dr. Raab: "Was sich jeder leisten kann, sind Lippenvergrößerungen. Diese kann man bis zu zwei Wochen vorab machen lassen. Ein kussfähiger Mund und ein schönes Lächeln lädt immer ein, wenn man auf der Bierbank sitzt. Zur natürlich-wirkenden Auffrischung des Gesichts sind Botoxtherapien gefragt." Das skurrilste, was Dr. Raab bislang zur Wiesn erlebt hat, kam jedoch nicht aus Deutschland: "Wenn japanische Touristen hierher kommen und größere Waden für die Wiesn-Lederhosen machen lassen wollen, lehnen wir das ab. Das ist so kurz vorher nicht machbar und nicht ratsam."

Auch MediDate-Fachärzte von Nord nach Süd werden zu Beauty-Trends befragt und konsultiert: Dr. Marion Grob (MediDate Hamburg) betreut Society Ladies der Reedereien; Prof. Dr. Sinis (MediDate Berlin) behandelt Fashionbeauties und Berliner Prominenz; Dr. Atila (MediDate Düsseldorf) betreut RTL- und DSDS-Sternchen; Dr. Besrour (MediDate Frankfurt) hat die ehemalige Bachelorette Saskia behandelt. Ihr Fazit: Schönheitsideale von Deutschlands Frauen entsprechen keiner einheitlichen Norm. Sie entscheiden selbstbewusst, was sie schön finden. Das wandelt sich von Zeit zu Zeit. Besonders in Großstädten nimmt auch die Zahl der an einer Schönheits-OP interessierten Männer zu. Ein offener Umgang, wie auf der Wiesn, würde zeigen, dass viele etwas verändern möchten, aber eben auch "Makel" völlig in Ordnung sind und schön sein können. Wer sich attrakiv fühlen oder bleiben will, hat viele Möglichkeiten - nicht nur zum Oktoberfest.

Pressekontakt:

Weitere Informationen auf presseportal.de/nr/118752
Bildmaterial, Studien, Experten-Interviews uvm. über
eHealth MediDate GmbH, presse@medidate.de

Original-Content von: eHealth MediDate GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: eHealth MediDate GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: